Schreibwettbewerb: Gute Geschichten gesucht!

Schreibe Deine Geschichte und gewinne eine Autorenlesung für deine Klasse!

Du liebst es, dir Geschichten auszudenken? Jetzt ist die Gelegenheit. Mach mit beim Schreibwettbewerb der ISARAUTOREN, dem Zusammenschluss der Münchner Kinder- und Jugendbuchautor*innen, der Münchner Bücherschau Junior gemeinsam mit Schirmherr Checker Tobi. Dann kannst du für deine Klasse eine Autorenlesung mit Wiebke Rhodius („Kids in Black“) oder Gregor Wolf („Etzel Zauberkern und die Macht der Wünsche“) gewinnen und dein Text wird auf der Seite der Web-Seite der Isarautoren veröffentlicht.

Außerdem gibt es Buchpreise für die fünf besten Geschichten.

Das wunderbare Vorlese- und Selbstlesebuch der Isarautoren erscheint am 21. März 2023

Wie soll deine Geschichte sein?

  • Du beginnst deine Geschichte mit einem der Sätze, die du hier unten findest. Es sind die ersten Sätzen aus dem großen Geschichtenband „Komm mit in die Berge“ der Isarautoren, der am 21. März 2023 erscheint.
  • Deine Geschichte sollte nicht kürzer als 2000 und nicht länger als 4000 Zeichen sein (ohne Leerzeichen).
  • Deine Geschichte braucht einen Titel.

Weitere Bedingungen:

  • Du bist ein Kind oder Jugendlicher.
  • Du gehst auf eine Schule in der S-Bahn-Region München.
  • Du schreibst deinen Namen, die E-Mailadresse und dein Alter auf jedes Blatt deiner Geschichte (das kann man z.B. in einer Fuß – oder Kopfzeile machen).
  • Du sendest uns deine Geschichte als PDF (keine Worddatei, kein Foto) an: isarautoren@gmx.de    
  • Zusammen mit der Geschichte schickst du eine von deinen Erziehungsberechtigten unterschriebene Einwilligung, dass du teilnehmen darfst und dein Text veröffentlicht werden darf (hier gibt es einen Vordruck). 
  • Einsendeschluss ist der 26. Februar 2023.

Und das sind die ersten Sätze, aus denen Du Dir einen aussuchen kannst:

„Keinen einzigen Schritt laufe ich mehr!“

Aus: „Willi Wolke“ von Wiebke Rhodius

Papa und ich sind Superhelden, also fast.

Aus: „Superhelden im Sessellift“ von Silke Wolfrum

Wusch. Vor Gustl stehen seine beiden Brüder wie zwei riesenhafte Bäume und verdecken die Sonne.

Aus: „Das Weißblaue vom Himmel“ von Anja Janotta

Hinter den sieben Bergen, da lebten einmal sieben Zwerge.

Aus: „Hinter sieben Bergen“ von Sabine Bohlmann

„Der Moffelkofel ist ätzend!“, schimpfte Hanna.

Aus: „Wer hat Angst vorm Moffelkofel?“ von Martina Baumbach

„Komm mit in die Berge“, flüstert Mara in Murmels Ohr.

Aus: „Murmelnde Tiere“ von Michaela Hanauer

An jenem Nachmittag, an dem er Laurin Erdkönig zum ersten Mal sah, ging Quirin, so wie jeden Donnerstag, mit seinem Freund Basti von der Schule nach Hause. 

Aus: „Laurin Erdkönig der Dritte“ von Margit Ruile

„Was ist ein Plumpsklo, Papa?“, wollte Ida wissen. 

Aus: „Das magische Plumpsklo“ von Milly Mille

Im oberen Isartal, dort, wo ein Damm das Wasser des Bachs aufstaute, baute Familie Biber ihr neues Zuhause.

Aus: „Im Tal der Biber“ von Anne Schieckel

Auf der Landkarte sehen die Alpen aus wie ein Krokodil.

Aus: „Das Alpen-Krokodil. Eine Sachgeschichte“ von Cee Neudert

Es ist Winter geworden in den Bergen.

Aus: „Wettstreit der Eiszwerge“ von Elke Satzger

 „Hier ist es so still, dass ich nicht schlafen kann.“

Aus: „Ein Wolperding für Sternputz“ von Gregor Wolf

Isadora räkelte sich in ihrem Bettchen aus Kiefernadeln, Zweigen und weichem Moos.

Aus: „Isadora und Schoko“ von Marion Huibinger

Mond und Sterne schmückten den Nachthimmel, und ihr Leuchten spiegelte sich auf dem Walchensee.

Aus: „Drachenstopp am Walchensee“ von Marianne Loibl

Lina, Mama und Papa hatten ihre Rucksäcke geschultert und schwere Wanderschuhe an.

Aus: „Nachts in der Donglinger Hütte“ von Eva Schatz


Zwei Erwachsene gingen gemeinsam mit einem Kind über eine Bergwiese nahe des Gipfels.

Aus: „Menschen sind komische Tiere“ von Silke Schellhammer

Ist es groß, verläuft es spitz, grad wie das Matterhorn.

Aus: „Vokalstück“ ein Gedicht von Heike Nieder

Hoch oben in den Bergen, in einem Erdloch in einer grünen Bergwiese, lebte ein Volk flauschig-pelziger Alpenhummeln.

Aus: „Die Alpenhummel Alma“ von Petra Breuer

Mein Freund heißt Daniel, Daniel Donnerschlag.

Aus: „Mein Freund Daniel Donnerschlag“ von Meike Haas

In längst vergangenen Zeiten schliefen die Berge viel.

Aus: „Wie die Berge das Alpenglühen entdeckten“ von Gundi Herget 

Dieser erste Ferientag wird nicht so, wie ich ihn mir vorstelle.

Aus: „Der Puderzucker-Trick“ von Christine Paxmann

Es war ein wunderschöner Herbsttag, als der Ritter Robert zum ersten Mal auf große Fahrt ging.

Aus: „Ritter Robert und der Schwarze Ritter“ von Oliver Pötzsch

Berghexe Minni lässt sich aus dem Bett plumpsen und kullert durch ihre Berghexenhütte zur Uhu-Uhr. 

Aus: „Berghexe Minni und das verschwundene Alphörnchen“ von Nina Müller